Herz­lich will­kom­men auf unse­rer Homepage!

Wei­ter zum Angebot

Angebot

REC–Mobil bie­tet leben­dige, kom­mu­ni­ka­tive und inten­sive Work­shops für Jugend­li­che an.


Unsere Vision ist die mess­bare und nach­hal­tige För­de­rung in sprach­li­chen, sozia­len und krea­ti­ven Berei­chen durch das Medium der Musik. Unsere Teil­neh­men­den erstel­len im Laufe des Pro­jek­tes eigene Songs und ver­fas­sen dazu Texte u.a. in deut­scher Spra­che. Für die Dauer des Work­shops wird vor Ort ein mobi­les Ton­stu­dio installiert.

Es gibt in unse­ren Pro­jek­ten kei­ner­lei sti­lis­ti­sche Gren­zen, alle musi­ka­li­schen Styles sind mög­lich; was gesagt wer­den muss, wird gesagt. Bei REC–Mobil ste­hen die Jugend­li­chen mit ihrer Krea­ti­vi­tät im Mit­tel­punkt. Was die Teil­neh­men­den dabei an Fähig­kei­ten mit­brin­gen, fin­det in den Songs sei­nen Platz.

Die Ange­bote von REC–Mobil sind inte­gra­tiv und offen konzipiert.

You are

 

 

 

 Die beste Moti­va­tion ist das Wollen. 

Konzept

Auf­bau

Das inno­va­tive Kon­zept von REC–Mobil setzt sich aus einem didak­ti­schen und einem krea­ti­ven Bau­stein zusam­men. Metho­den zur The­men­fin­dung, zum Rei­men und Tex­ten sind ebenso Bestand­teil wie Sprach-, Gesangs– und Selbst­be­wusst­seins­übun­gen. Die erlern­ten Tech­ni­ken sind für die Jugend­li­chen auch außer­halb unse­rer Work­shops anwendbar.

Der krea­tive Bau­stein umfasst die Kom­po­si­tion und Pro­duk­tion eige­ner Songs, Übun­gen sowie das abschlie­ßende RECording in unse­rem mobi­len Studio.

Ziel­grup­pen

Die Work­shops von REC–Mobil rich­ten sich an alle inter­es­sier­ten Jugend­li­chen. Wir spre­chen daher Schu­len, Ver­eine, Volks­hoch­schu­len, Feri­en­frei­zei­ten,  Jugend­her­ber­gen, die Jugend­hilfe und –sozi­al­ar­beit sowie Ange­bote im Offe­nen Ganz­tag und Pro­jekt­wo­chen an.

Unsere Work­shops sind fle­xi­bel und kön­nen auf unter­schied­li­che Anfor­de­run­gen und Kun­den­wün­sche ange­passt wer­den. Bei Inter­esse oder Fra­gen nut­zen Sie bitte das Kon­takt­for­mu­lar und wir fin­den das per­fekte Ange­bot für Sie.

Effekte

REC–Mobil möchte bei den Jugend­li­chen Spu­ren hin­ter­las­sen. Unsere Work­shops erzie­len dabei nach­hal­tige Effekte in den Bereichen:

  • - Spra­che (spe­zi­ell DAZ/DAF)
  • - Poli­ti­sche Bildung
  • - Demo­kra­tie­för­de­rung
  • - Krea­ti­vi­tät
  • - Selbst­be­wusst­sein
  • - Sozial– und Medienkompetenz

Um eine ver­trau­ens­volle Atmo­sphäre und intrin­si­sche Moti­va­tion zu erzeu­gen, brin­gen wir den Jugend­li­chen Auf­merk­sam­keit und Wert­schät­zung ent­ge­gen. Unsere Ange­bote eig­nen sich daher im Sinne von Inte­gra­tion und Inklu­sion beson­ders für kul­turüber­grei­fende Projekte.

zitat

 

Team

Fabian Bee­ren

Geschäfts­füh­rer, Komponist

Nach dem Magis­ter­stu­dium der Prak­ti­schen Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Ger­ma­nis­tik, arbei­tete Fabian als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen. Neben der zwei­jäh­ri­gen Erfah­rung als Ver­tre­tungs­leh­rer an Haupt­schu­len, machte er sich 2010 als Film­kom­po­nist frei­be­ruf­lich selbst­stän­dig und lei­tete seit 2013 meh­rere Musik– und Thea­ter­pro­jekte, die letzt­lich zur Aus­ar­bei­tung eines didak­ti­schen Kon­zep­tes und der Grün­dung von REC–Mobil führ­ten.

Nach der Teil­nahme am Grün­der­se­mi­nar der Grün­dungs­in­itia­tive Inno­va­tion Duis­burg (GRIID) und dem Small Busi­ness Manage­ment (SBM) gewann er im Juli 2015 im GRIID Busi­ness­plan­wett­be­werb mit sei­nem Kon­zept zu REC–Mobil den ers­ten Preis.

Im Rah­men der Work­shops ist er vor allem für den krea­ti­ven Bau­stein zustän­dig, kom­po­niert und pro­du­ziert die Songs mit den Teil­neh­men­den und über­nimmt die Geschäfts­füh­rung von REC–Mobil.

André Schmale

Pro­jekt­lei­ter, Evaluationen

Neben dem Lehr­amts­stu­diums der Geschichte und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten kon­zen­trierte sich André auf die Jugend­ar­beit und sam­melte umfang­rei­che Erfah­run­gen in ver­schie­dens­ter Pro­jekt­ar­beit. Aus­ge­bil­det als Dia­log­mo­de­ra­tor, lei­tete er von 2013 bis 2015 diverse Grup­pen. Zwi­schen 2013 und 2015 kon­zi­pierte und führte er für die Stadt Wup­per­tal Betei­li­gungs­pro­jekte für Kin­der und Jugend­li­che durch.

Seit 2014 ist André Mit­ar­bei­ter des Insti­tuts für Demo­kra­tie– und Par­ti­zi­pa­ti­ons­for­schung (IDPF) und beschäf­tigt sich dort mit der Daten­bank Bürgerbegehren.

Bei REC–Mobil ist André für den didak­ti­schen Part, die Pro­jekt­kon­zep­tion und –durch­füh­rung sowie für die Erstel­lung und Aus­wer­tung von Eva­lua­tio­nen zuständig.

Lena Wie­well

Pro­jekt­lei­te­rin

Lena Wie­well stu­dierte Archi­tek­tur an der Uni­ver­si­tät Sie­gen und der Fach­hoch­schule Lübeck. Wäh­rend des Stu­di­ums arbei­tete sie für den Lehr­stuhl Städ­te­bau und Orts­pla­nung sowie den der Bau­kon­struk­tion. In Lübeck setze sie sich mit den The­men­fel­dern Woh­nungs­lo­sig­keit und Tausch­kul­tu­ren auseinander.

Eben diese Schwer­punkte führ­ten sie nach dem Stu­dium zu dem Pro­jekt „Tau­sche Bil­dung für Woh­nen“, wo sie für ein Jahr einen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst absol­vierte. Was zunächst ein Selbst­ver­such war, wurde immer stär­ker zur Lei­den­schaft. Lena arbei­tet nun im Pro­jekt­ma­nage­ment von Tau­sche Bil­dung für Woh­nen e.V. und ist für den didak­ti­schen Part der Pro­jekte bei REC–Mobil zustän­dig.

Impressionen

  • Recor­ding

  • Setup

  • Drum­ming

  • Lis­ten­ing

 

 

 

 

 Bera­ten statt Bestimmen.

 

 

Referenzen

Social Impact

Wir freuen uns enorm dar­über, nun offi­zi­ell in das Andersgründer-Stipendium von Social Impact in Duis­burg auf­ge­nom­men wor­den zu sein. Die Unter­stüt­zung durch Social Impact wird uns auf unse­rem Weg erheb­lich hel­fen, REC-Mobil nach­hal­tig an den Start zu brin­gen und so viele Jugend­li­che zu errei­chen, wie möglich.

Anders­Grün­der

Mit dem Pro­jekt Anders­Grün­der wer­den Men­schen ermu­tigt und befä­higt, ihre Idee zur Lösung eines sozia­len Pro­blems in ein nach­hal­tig wirk­sa­mes Unter­neh­men zu über­füh­ren. Dabei erhal­ten sie Unter­stüt­zung von dem pro­fes­sio­nel­len Team der Social Impact gGmbH, die an ihren Stand­or­ten schon mehr als ein­hun­dert Star­tups mit auf den Weg gebracht hat.

www.andersgruender.eu
Ein Pro­jekt von Social Impact – geför­dert von der KfW Stiftung.

talent­CAM­Pus

Mit der Heinrich-Thöne-Volkshochschule in Mül­heim durf­ten wir bereits einige Male zusam­men arbei­ten. Geför­dert wur­den die Pro­jekte durch den talent­CAM­Pus, einem Pro­gramm des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung, sowie dem Deut­schen Volks­hoch­schul­ver­band und dem Förder-Programm Kul­tur macht stark.

Das letzte Pro­jekt fand in den Oster­fe­rien mit einer äußerst bun­ten Crew statt und wurde in Koope­ra­tion mit der Schule am Hex­bach­tal durchgeführt.

Link zu einem Arti­kel in der WAZ.

Foto: Oli­ver Müller

Busi­ness­plan und Gründung

Infor­ma­tio­nen zur Grün­dung von REC-Mobil:

Arti­kel in der RP

Arti­kel der GRIID

Foto: GfW

Kontakt

Kon­takt:

Bei Inter­esse oder Fra­gen zu unse­rem Ange­bot neh­men Sie bitte ein­fach Kon­takt mit uns auf.

Email: info[at]rec-mobil.de
Tele­fon: 0179/9082086
 
Bei­sing­straße 20
45141 Essen

 

Partner