Herz­lich will­kom­men auf unse­rer Homepage!

Wei­ter zum Angebot

Angebot

REC–Mobil bie­tet leben­dige, kom­mu­ni­ka­tive und inten­sive Work­shops für Jugend­li­che an.


Unsere Vision ist die mess­bare und nach­hal­tige För­de­rung in sprach­li­chen, sozia­len und krea­ti­ven Berei­chen durch das Medium der Musik. Unsere Teil­neh­men­den erstel­len im Laufe des Pro­jek­tes eigene Songs und ver­fas­sen dazu Texte u.a. in deut­scher Spra­che. Für die Dauer des Work­shops wird vor Ort ein mobi­les Ton­stu­dio installiert.

Es gibt in unse­ren Pro­jek­ten kei­ner­lei sti­lis­ti­sche Gren­zen, alle musi­ka­li­schen Styles sind mög­lich; was gesagt wer­den muss, wird gesagt. Bei REC–Mobil ste­hen die Jugend­li­chen mit ihrer Krea­ti­vi­tät im Mit­tel­punkt. Was die Teil­neh­men­den dabei an Fähig­kei­ten mit­brin­gen, fin­det in den Songs sei­nen Platz.

Die Ange­bote von REC–Mobil sind inte­gra­tiv und offen konzipiert.

You are

 

 

 

 Die beste Moti­va­tion ist das Wollen. 

Konzept

Aufbau

Das inno­va­tive Kon­zept von REC–Mobil setzt sich aus einem didak­ti­schen und einem krea­ti­ven Bau­stein zusam­men. Metho­den zur The­men­fin­dung, zum Rei­men und Tex­ten sind ebenso Bestand­teil wie Sprach-, Gesangs– und Selbst­be­wusst­seins­übun­gen. Die erlern­ten Tech­ni­ken sind für die Jugend­li­chen auch außer­halb unse­rer Work­shops anwendbar.

Der krea­tive Bau­stein umfasst die Kom­po­si­tion und Pro­duk­tion eige­ner Songs, Übun­gen sowie das abschlie­ßende RECording in unse­rem mobi­len Studio.

Zielgruppen

Die Work­shops von REC–Mobil rich­ten sich an alle inter­es­sier­ten Jugend­li­chen. Wir spre­chen daher Schu­len, Ver­eine, Volks­hoch­schu­len, Feri­en­frei­zei­ten,  Jugend­her­ber­gen, die Jugend­hilfe und –sozi­al­ar­beit sowie Ange­bote im Offe­nen Ganz­tag und Pro­jekt­wo­chen an.

Unsere Work­shops sind fle­xi­bel und kön­nen auf unter­schied­li­che Anfor­de­run­gen und Kun­den­wün­sche ange­passt wer­den. Bei Inter­esse oder Fra­gen nut­zen Sie bitte das Kon­takt­for­mu­lar und wir fin­den das per­fekte Ange­bot für Sie.

Effekte

REC–Mobil möchte bei den Jugend­li­chen Spu­ren hin­ter­las­sen. Unsere Work­shops erzie­len dabei nach­hal­tige Effekte in den Bereichen:

  • - Spra­che (spe­zi­ell DAZ/DAF)
  • - Poli­ti­sche Bildung
  • - Demo­kra­tie­för­de­rung
  • - Krea­ti­vi­tät
  • - Selbst­be­wusst­sein
  • - Sozial– und Medienkompetenz

Um eine vertrauensvolle Atmosphäre und intrinsische Motivation zu erzeugen, bringen wir den Jugendlichen Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegen. Unsere Angebote eignen sich daher im Sinne von Integration und Inklusion besonders für kulturübergreifende Projekte.

zitat

 

Team

Fabian Beeren

Geschäftsführer, Komponist

Nach dem Magis­ter­stu­dium der Prak­ti­schen Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Ger­ma­nis­tik, arbei­tete Fabian als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen. Neben der zwei­jäh­ri­gen Erfah­rung als Ver­tre­tungs­leh­rer an Haupt­schu­len, machte er sich 2010 als Film­kom­po­nist frei­be­ruf­lich selbst­stän­dig und lei­tete seit 2013 meh­rere Musik– und Thea­ter­pro­jekte, die letzt­lich zur Aus­ar­bei­tung eines didak­ti­schen Kon­zep­tes und der Grün­dung von REC–Mobil führ­ten.

Nach der Teil­nahme am Grün­der­se­mi­nar der Grün­dungs­in­itia­tive Inno­va­tion Duis­burg (GRIID) und dem Small Busi­ness Manage­ment (SBM) gewann er im Juli 2015 im GRIID Busi­ness­plan­wett­be­werb mit sei­nem Kon­zept zu REC–Mobil den ers­ten Preis.

Im Rah­men der Work­shops ist er vor allem für den krea­ti­ven Bau­stein zustän­dig, kom­po­niert und pro­du­ziert die Songs mit den Teil­neh­men­den und über­nimmt die Geschäfts­füh­rung von REC–Mobil.

André Schmale

Projektleiter, Evaluationen

Neben dem Lehr­amts­stu­diums der Geschichte und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten kon­zen­trierte sich André auf die Jugend­ar­beit und sam­melte umfang­rei­che Erfah­run­gen in ver­schie­dens­ter Pro­jekt­ar­beit. Aus­ge­bil­det als Dia­log­mo­de­ra­tor, lei­tete er von 2013 bis 2015 diverse Grup­pen. Zwi­schen 2013 und 2015 kon­zi­pierte und führte er für die Stadt Wup­per­tal Betei­li­gungs­pro­jekte für Kin­der und Jugend­li­che durch.

Seit 2014 ist André Mit­ar­bei­ter des Insti­tuts für Demo­kra­tie– und Par­ti­zi­pa­ti­ons­for­schung (IDPF) und beschäf­tigt sich dort mit der Daten­bank Bürgerbegehren.

Bei REC–Mobil ist André für den didak­ti­schen Part, die Pro­jekt­kon­zep­tion und –durch­füh­rung sowie für die Erstel­lung und Aus­wer­tung von Eva­lua­tio­nen zuständig.

Lena Wiewell

Projektleiterin

Lena Wie­well stu­dierte Archi­tek­tur an der Uni­ver­si­tät Sie­gen und der Fach­hoch­schule Lübeck. Wäh­rend des Stu­di­ums arbei­tete sie für den Lehr­stuhl Städ­te­bau und Orts­pla­nung sowie den der Bau­kon­struk­tion. In Lübeck setze sie sich mit den The­men­fel­dern Woh­nungs­lo­sig­keit und Tausch­kul­tu­ren auseinander.

Eben diese Schwer­punkte führ­ten sie nach dem Stu­dium zu dem Pro­jekt „Tau­sche Bil­dung für Woh­nen“, wo sie für ein Jahr einen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst absol­vierte. Was zunächst ein Selbst­ver­such war, wurde immer stär­ker zur Lei­den­schaft. Lena arbei­tet nun im Pro­jekt­ma­nage­ment von Tau­sche Bil­dung für Woh­nen e.V. und ist für den didak­ti­schen Part der Pro­jekte bei REC–Mobil zustän­dig.

Impressionen

  • Recor­ding

  • Setup

  • Drum­ming

  • Lis­ten­ing

 

 

 

 

 Bera­ten statt Bestimmen.

 

 

Referenzen

Social Impact

Wir freuen uns enorm dar­über, nun offi­zi­ell in das Andersgründer-Stipendium von Social Impact in Duis­burg auf­ge­nom­men wor­den zu sein. Die Unter­stüt­zung durch Social Impact wird uns auf unse­rem Weg erheb­lich hel­fen, REC-Mobil nach­hal­tig an den Start zu brin­gen und so viele Jugend­li­che zu errei­chen, wie möglich.

Anders­Grün­der

Mit dem Pro­jekt Anders­Grün­der wer­den Men­schen ermu­tigt und befä­higt, ihre Idee zur Lösung eines sozia­len Pro­blems in ein nach­hal­tig wirk­sa­mes Unter­neh­men zu über­füh­ren. Dabei erhal­ten sie Unter­stüt­zung von dem pro­fes­sio­nel­len Team der Social Impact gGmbH, die an ihren Stand­or­ten schon mehr als ein­hun­dert Star­tups mit auf den Weg gebracht hat.

www.andersgruender.eu
Ein Pro­jekt von Social Impact – geför­dert von der KfW Stiftung.

talentCAMPus

Mit der Heinrich-Thöne-Volkshochschule in Mül­heim durf­ten wir bereits einige Male zusam­men arbei­ten. Geför­dert wur­den die Pro­jekte durch den talent­CAM­Pus, einem Pro­gramm des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung, sowie dem Deut­schen Volks­hoch­schul­ver­band und dem Förder-Programm Kul­tur macht stark.

Das letzte Pro­jekt fand in den Oster­fe­rien mit einer äußerst bun­ten Crew statt und wurde in Koope­ra­tion mit der Schule am Hex­bach­tal durchgeführt.

Link zu einem Arti­kel in der WAZ.

Foto: Oli­ver Müller

Businessplan und Gründung

Infor­ma­tio­nen zur Grün­dung von REC-Mobil:

Arti­kel in der RP

Arti­kel der GRIID

Foto: GfW

Kontakt

Kon­takt:

Bei Inter­esse oder Fra­gen zu unse­rem Ange­bot neh­men Sie bitte ein­fach Kon­takt mit uns auf.

Email: info[at]rec-mobil.de
Tele­fon: 0179/9082086
 
Bei­sing­straße 20
45141 Essen

 

Partner